ZAK frischt Erste-Hilfe-Kurs auf.

NEU-ANSPACH. Mit viel Spaß haben 16 Interessenten an einem von ZAK, der Generationenhilfe für das Usinger Land, organisierten Erst-Hilfe-Kurs teilgenommen. Als sehr kurzweilig und interessant bewerteten die Teilnehmer den von Roland Patzer vom Roten Kreuz durchgeführten Kurs. Für die einen war es eine Auffrischung noch abrufbarer Kenntnisse, für andere war vieles Neuland.

drk

Der Schwerpunkt lag bei der Ersten Hilfe bei Senioren. Die ZAK-Helfer erfuhren, woran man Schlaganfälle und Herz-Kreislauferkrankungen erkennt und wie man als Ersthelfer richtig vorgeht. Ergänzend waren für jeden Übungen zu absolvieren, beispielsweise wie man einen Bewusstlosen in die stabile Seitenlage bringt und wie man im Notfall Herzdruckmassage und Mund-zu-Nase-Beatmung macht. Das alles wurde am Modell geprobt. Die theoretischen Informationen gab es über eine Power-Point Präsentation. Zum Schluss erhielt jeder Teilnehmer eine Bescheinigung, dass er am Kurs teilgenommen hat. Der Wunsch nach einer solchen Fortbildung kam aus den Reihen der ZAK-Helfer, die sich viel um ältere Mitbürger kümmern.

Wie Cornelia Albrecht berichtet, sind weitere Helfer willkommen.

 

Neue Helfer sind immer Willkommen.

Man trifft sich regelmäßig am ersten Montag im Monat um 18.30 Uhr im Hausener Treff, Am Sportfeld, im Stadtteil Hausen-Arnsbach. Hier kann man Fragen stellen und abklären, ob man sich bei ZAK engagieren möchte: „Wenn Sie sich vorstellen können, ohne zeitliche Bindung und nach Ihren Gegebenheiten Menschen in kleinen Notsituationen zu unterstützen, dann sollten wir uns kennenlernen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie lieber bei kleinen handwerklichen Aufgaben helfen oder einen gemeinsamen Spaziergang mit einem Hilfesuchenden machen. Auch Ihre zeitlichen Möglichkeiten können Sie festlegen.“

Unterstützung benötigt ZAK für die Telefongruppe, die im Wechsel die Anrufe von Hilfesuchenden entgegennimmt. Albrecht: „Es ist einfach ein schönes Gefühl, anderen unbürokratisch eine kleine Unterstützung im Alltag zu geben. Sie kommen mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt und erleben die spontane Dankbarkeit für Ihren Einsatz.“ Infos über die Telefongruppe unter der Rufnummer 0157/88803332.

Die ehrenamtlichen Helfer von ZAK unterstützen bei kleinen handwerklichen Problemen im Haushalt, beim Schriftverkehr mit Ämtern oder Behörden, begleiten zum Arzt oder zur Apotheke und entlasten auch beim Einkaufen. Die Hilfen sind grundsätzlich kostenfrei.

Die ZAK-Rufnummer 0157/ 88803332 ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr besetzt. Außerhalb läuft ein Anrufbeantworter. „Wir melden uns bei Ihnen. Also einfach anrufen, wir möchten Ihnen weiterhelfen“, versichert Cornelia Albrecht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.