ZAK startet nach der Corona-Pause wieder durch!

Vor wenigen Tagen fand die Mitgliederversammlung der ZAK-Generationenhilfe Usinger Land statt. Die beste Nachricht gleich vorneweg: ZAK startet wieder durch. Diese Nach- richt verkündete der alte und neue Vorsitzende, Roland Liebler, stolz.

  

Waren an diesem Abend noch letzte Details zu klären, stehen diese jetzt fest. Am 11.10.2021 nimmt ZAK seine bekannten Unterstützungsleistungen wieder auf. Dazu gehö- ren insbesondere Hilfestellungen bei Behördengängen und vor allem bei Arztbesuchen und Einkäufen. Jetzt kann auch wieder Hilfe bei Problemen mit elektronischen Geräten wie Handy, PC oder Fernseher und manch anderes geleistet werden. Ausführliche Infor- mationen gibt es im Internet unter der Adresse https://zak-generationenhilfe.de. Unter der schon bisher aktiven Handynummer (0157) 88 80 33 32 können sich Hilfesuchende infor- mieren und Hilfewünsche abklären. Die Nummer ist montags bis freitags jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr besetzt.

  

Die 2. Vorsitzende, Frau Annegret Pellekoorne, berichtete, dass sich zwischenzeitlich 16 Helferinnen und Helfer bereit erklärt hätten, nach der 2G-Regel Hilfeleistungen zu über- nehmen. Dies bedeutet, dass Hilfesuchende geimpft oder genesen sein müssen und dies auch nachzuweisen ist. Zusätzlich muss bei Autofahrten auch von allen Insassen eine Maske getragen werden. Selbstverständlich sind auch alle Helferinnen und Helfer geimpft oder genesen.

  

Zurück zur Mitgliederversammlung: Die Mitglieder haben dem Verein in der Corona-Pause die Treue gehalten. Aktuell sind es 83 Mitglieder und damit nur geringfügig weniger als Ende 2019. Dies ist umso erstaunlicher als sich die Helfereinsätze von 2019 (ca. 400) in 2020 coronabedingt auf nur noch 39 reduzierten. 2021 unterstützen die Mitglieder zu Beginn der Impfkampagne besonders ältere Personen dabei, Impftermine zu organisieren und zu buchen. Nicht gezählt wurden zahlreiche Telefongespräche, um mit vereinsamten Menschen während der Coronazeit zumindest Kontakt zu halten.

  

Roland Liebler berichtete von zwei größeren Spenden des Vereins, mit denen einerseits das Café Hartel unterstützt wurde. Zum anderen gab es eine Zuwendung für die Starkre- gen-Geschädigten in Neu-Anspach, nachdem im Juni die Usa einzelne Straßen und Keller unter Wasser gesetzt hatte.

  

Die Neuwahlen des Vorstandes erfolgten unter der bewährten Leitung von Frau Birk-Lemper problemlos und jeweils ohne Gegenstimme. Wieder gewählt bzw. bestätigt wurden Roland Lieber (1. Vorsitzender), Annegret Pellekoorne (2. Vorsitzende), Wilfried Lang (Kassenwart), Inge Stielecke (Schriftführerin) und die drei Beisitzer Hans-Peter Fleischer, Michael Seibert und Hans Torchalla. Nicht mehr kandidiert haben Cornelia Albrecht (Pressearbeit) und Hans Petratschek (Beisitzer). Neu gewählt wurden dafür Kläre Dobbelgarten-Buksmaui (Beisitzerin) und Herbert Geisler (Pressearbeit).

  

Der 1. Vorsitzende würdigte das große Engagement von Cornelia Albrecht und Hans Petratschek, die von Beginn an im Vorstand mitgewirkt hätten. Auf seinen Vorschlag hin wurden beide zu Ehrenmitgliedern ernannt.

  

 

Der neue ZAK-Vorstand (von links): Annegret Pellekoorne, Wilfried Lang, Inge Stielecke, Hans Torchalla, Kläre Dobbelgarten-Buksmaui, Michael Seibert, Roland Liebler, Herbert Geisler und Hans-Peter Fleischer
Dieser Beitrag wurde unter Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.