ZAK wieder auf Wanderschaft!

Über 20 Mitglieder und Freunde der ZAK Generationenhilfe Usinger Land trafen sich am letzten Wochenende in der „Talmühle“ zu einem gemütlichen Nachmittag. Ein Teil der Gruppe wanderte vom Treffpunkt in der Breite Straße in den Stahlnhainer Grund. Andere fuhren direkt in das bekannte Anspacher Ausflugslokal.

  

Die „Wandergruppe“ der Generationenhilfe Usinger Land

Es war das erste Treffen nach Beginn der Pandemie und so war die Freude groß, zum Teil bereits viele Jahre lang bestehende Kontakte wieder zu festigen und neue Bekanntschaften zu schließen.

  

Hans Torchalla hatte den Ausflug bestens organisiert und auch seine guten Beziehungen zum Wettergott genutzt. Vorsorglich hatte er zwar ausreichend Plätze im Innenbereich reserviert; gebraucht wurde zum Glück kein einziger. Strahlender Sonnenschein begleitete die Gruppe den ganzen Nachmittag, so dass man an mehreren Tischen im Außenbereich Platz nehmen konnte. Und spendeten die hohen Bäume dann doch zu viel Schatten, wurde einfach die Jacke ausgepackt.

  

Bei guten Gesprächen und vielen ausgetauschten Erinnerungen verging die Zeit wie im Flug. Kurzerhand blieb man noch für einen Imbiss oder gar ein Abendessen, bis sich die Gruppe wieder auf den Heimweg machte.

  

Ein Teil der Gruppe in bester Stimmung bei guter Unterhaltung

Roland Liebler, der 1. Vorsitzende, freute sich über den gelungenen Nachmittag. Nach vielen Monaten der Pandemie, in denen ZAK ja auch für die Mitglieder kaum sichtbar war, war dies ein gutes Signal für die Zukunft. Denn ZAK heißt ja bekanntlich „zusammen aktiv“. So kann und soll es weiter gehen, meinte er. Über die kürzlich wieder aufgenommenen Aktivitäten wurde ja bereits an anderer Stelle berichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.