ZAK durch den Corona-Virus weiter ausgebremst!

…ach, was hatten wir uns nicht alles für das Frühjahr vorgenommen. Mit voller Kraft wieder durchstarten; das sollte unsere Devise sein. Unsere Mitbürger im Usinger Land wieder tatkräftig mit unseren vielfältigen Angeboten unterstützen. Das tun, wofür ZAK seit Jahren da ist. Kein Problem dachten wir: Die Pandemie ist zwar nicht weg, aber sie weicht Stück für Stück zurück. Sie macht damit auch wieder Platz für die bewährten Dienstleistungen von ZAK.

  

Und jetzt? Die Zahlen steigen – erst ein wenig und bei Drucklegung wieder überdeutlich. Der Scheitelpunkt bei den Senioren sei noch gar nicht erreicht, hört man. Die Mitglieder von ZAK sind nahezu alle im Rentenalter. Sie gehören damit zu den vulnerablen Gruppen, wie es neudeutsch so schön heißt. Also, leider alles wieder auf 0. Das Risiko ist einfach zu hoch. Wir haben eine Fürsorgepflicht für unsere Hilfesuchenden und unsere Helfer und bitten dafür um Verständnis.

  

Aber natürlich unterstützt ZAK während der ganzen Zeit der Pandemieeinschränkungen überall dort, wo dies ohne näheren Kontakt möglich ist. So ist das ZAK-Telefon montags bis freitags unter der Nummer 0157 888 0 333 2 besetzt, um Hilfesuchende zu beraten bzw. ihnen ein Gespräch anzubieten. Dienstleistungen, die keinen persönlichen Kontakt erfordern (z. B. Einkäufe), werden natürlich weiterhin übernommen.

  

Der Vorstand von ZAK ist zuversichtlich, bald wieder Flagge zeigen zu können. Ungeduldig warten unsere Helfer und Helferinnen auf den Start. Wir melden uns rechtzeitig und hoffentlich bald.

  

Herbert Geisler

(Pressewart)

Dieser Beitrag wurde unter Presseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.